Die Deutschen glauben nicht mehr unbedingt an das Auto

Feinstaub, Elektroantrieb, autonomes Fahren – diese Themen bestimmen aktuell die Auto-Agenda. Effizienter und umweltfreundlicher soll der Wagen von heute demnach sein, nicht unbedingt größer und schneller. Hat das Auto als Prestigeobjekt also ausgedient? Eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt, dem Direktversicherer der Generali in Deutschland, legt diesen Schluss nahe: 41 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass das Auto in den nächsten zehn Jahren weniger als Statussymbol wahrgenommen wird.

Bei der repräsentativen Umfrage „Auto der Zukunft“ des Meinungsforschungsinstituts forsa wurden im Auftrag von CosmosDirekt im Juli 2017 in Deutschland 1.206 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt. (www.cosmosdirekt.de/zdt-weniger-statussymbol)

Quelle: ots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.